Allgemeiner Bericht: Feuerwehr Überlingen
13.Jun.2015
Spatenstich Neubau Feuer-wehrhaus für ARB West



Überlingen (dier) –  Am Freitag Vormittag versammelten sich Vertreter der Stadtverwaltung Überlingen mit Oberbürgermeisterin Sabine Becker, Bürgermeister Matthias Längin, Gemeinderäte, Ortsvorsteher und Ortschaftsräte aus Hödingen, Nesselwangen und Bonndorf an der Baustelle des neuen Feuerwehrgerätehauses für den Ausrückebereich West der Freiwilligen Feuerwehr Überlingen am Ortsrand von Nesselwangen. Zugegen waren natürlich auch die Feuerwehrführung unter der Leitung von Kommandant Heiko Ackel und stellvertretenden Kommandanten Klaus Erdenberger und die Abteilungskommandanten aus Überlingen, Hödingen und Nesselwangen sowie Abordnungen der Feuerwehrmannschaften der Abteilungen des Ausrückebereich West der Feuerwehr Überlingen, bestehend aus den Abteilungen Hödingen, Nesselwangen und Bonndorf.
Auch der Planer und der Rohbauunternehmer standen für fachkundige Fragen zur Verfügung.
Bevor symbolisch zum Spaten gegriffen wurde und der Baubeginn markiert wurde, begrüßte Oberbürgermeisterin Sabine Becker bei strahlendem Sonnenschein die Gäste. Die Oberbürgermeisterin erläuterte den Werdegang des Projektes. Bereits im Januar 2004 beschloss der Gemeinderat den Brandschutzbedarfsplan für Überlingen. Bereits in diesem Plan wurde die Notwendigkeit eines gemeinsamen Ausrückens bei Einsätzen der westlichen Teilortswehren von Überlingen erläutert, um die gesetzlich geforderten Hilfsfristen zu gewährleisten, insbesondere unter Berücksichtigung der Tagesverfügbarkeit der ehrenamtlichen Einsatzkräfte. Nach der konzeptionellen Aufbereitung innerhalb der Feuerwehr und durch das Bauamt wurde im Jahr 2006 die Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes durch den Gemeinderat beschlossen. Am Ortseingang von Nesselwangen konnte ein geeigneter und für die drei Teilortswehren Hödingen, Nesselwangen und Bonndorf zentraler Standort gefunden werden. Im Jahr 2010 erfolgte der Grunderwerb des Grundstückes. Im Jahr 2013 erging der Baubeschluss auf der Grundlage eines Vorentwurfes der Abteilung Facility Management der Stadtverwaltung. Im November 2013 wurden die Planungsleistungen an das Architekturbüro Achim Sauer vergeben.
Der Neubau wird eine Fahrzeughalle mit vier Stellplätzen erhalten sowie Umkleide-, Schulungs- und weitere Funktionsräume. Die Kosten belaufen sich auf rund 1,7 Mio. €. Fertigstellung ist für Mai 2016 vorgesehen.
Die Zuschussanträge aus der Feuerwehrfachförderung des Landes sind gestellt.
Im Anschluss an die Ansprache der Oberbürgermeisterin griffen die Ehrengäste zum Spaten und eröffneten symbolisch die Bauarbeiten.


Bildvergrößerung bitte klicken!!

Bildvergrößerung bitte klicken!!

Bildvergrößerung bitte klicken!!

Bildvergrößerung bitte klicken!!
Zurück zur Übersicht