Allgemeiner Bericht: Feuerwehr Meckenbeuren
27.Okt.2015
Jede Tür die ich aufmache, kann mein Feind sein

Kreisbrandmeister Henning Nöh setzt bei der Jahreshauptübung der Feuerwehr auf Sicherheit

Meckenbeuren (wie) In der St. Gallus-Hilfe in Hegenberg hat die Feuerwehr Meckenbeuren am Samstag ihre große Jahreshauptübung durchgeführt. Mit Bravour, wie Kreisbrandmeister Henning Nöh bestätigt, der den festen Blick auf die Sicherheit geworfen hat und auf den Umgang mit den behinderten Menschen. „Große Klasse“ lautete sein Lob an den stellvertretenden Kommandanten Andreas Joos für die neu eingerichtete Führungsgruppe.

Damit sei die Wehr auf dem richtigen Weg. Auf dem Weg in den Einsatz für die Mitbürger, die in Not geraten. Auf einem sicheren Weg, auch für die Kameraden. Besonders darauf lag der Blick des Kreisbrandmeisters, der zusammen mit Bürgermeister Andreas Schmid und Kommandant Stefan Amann das Geschehen verfolgte. Zu einem Brand wurde die Feuerwehr Meckenbeuren in die St. Gallus-Hilfe nach Hegenberg gerufen und der Qualm drang schon aus den Fenstern im ersten Stock. Mitarbeiter, die versuchten den Brand zu löschen, kamen nicht mehr aus dem Gebäude, in der ersten Hektik verunglückte ein weiterer und wurde unter einem Stapler eingeklemmt und Reinigungsmittel liefen aus. Insgesamt acht Personen wurden vermisst.

Eine Gefahrenlage also, die viel abverlangte. Es galt Menschenleben zu retten und zu versorgen, Unfallstellen zu sichern und den Brand zu löschen. Feuerwehr, die Schnelleinsatzgruppe des DRK und Polizeihauptkommissar Andreas Hoffmann vom Posten Meckenbeuren, hatten alle Hände voll zu tun, genauso wie Einsatzleiter Bernd Dannemann. Allein schon die Feuerwehr rückte mit 11 Fahrzeuge an, was die Bewohner der St. Gallus-Hilfe in große Aufregung versetzte. Wohl wissend, dass es sich hierbei um keinen Ernstfall handelte. Eine Tatsache, auf die Henning Nöh in der Manöverkritik explizit hingewiesen hat. Darauf, dass die Menschen mit Behinderungen ganz anders reagieren und darauf, dass auch viele Menschen betreut werden müssen, die gar nicht unmittelbar betroffen sind. „Nicht nur hier, auch im Umgang mit unseren Flüchtlingen kommen Veränderungen auf uns zu“, machte auch Bürgermeister Andreas Schmid deutlich und rief zur „vertrauensvollen Zusammenarbeit auf“.

Nöh, Schmid und Amann sprachen den Kameradinnen und Kameraden ihr großes Dankeschön aus, für diese erfolgreiche Übung und den Einsatz übers ganze Jahr. Dies galt auch der Jugendfeuerwehr, die unter der Leitung von Marc Schrader einen Löscheinsatz demonstrierten und dem Spielmannszug unter der Leitung von Kreisstabsführer Jürgen Rick und ihrem schönen musikalischen Auftakt zu dieser Jahreshauptübung.

Info:      Um den Nachwuchs zu sichern, freut sich die Feuerwehr über jeden Interessierten, sei es in der Jugendwehr, dem Spielmannszug oder bei den Aktiven. Zahlreiche Informationen gibt es unter: www.ffw-meckenbeuren.de, www.ffw-meckenbeuren.de/jugendfeuerwehr.html, www.sz-kehlen.de, und bei allen Kameraden.


Bildvergrößerung bitte klicken!!

Bildvergrößerung bitte klicken!!

Bildvergrößerung bitte klicken!!
Vor kurzem die Ausbildung abgeschlossen und nun schon im Einsatz – die Gruppe „Absturzsicherung und Retten aus Höhen und Tiefen“ mit ihrem Ausbilder Manuel Duelli (a.d.Trage)

Bildvergrößerung bitte klicken!!
Vor kurzem die Ausbildung abgeschlossen und nun schon im Einsatz – die Gruppe „Absturzsicherung und Retten aus Höhen und Tiefen“ mit ihrem Ausbilder Manuel Duelli (a. Seil)
Zurück zur Übersicht