Allgemeiner Bericht: Feuerwehr Bodenseekreis
17.Apr.2017
Feuerwehr-Werbekampagne trägt Früchte im Bodenseekreis

Positive Jahresbilanz und Ehrungen an der Verbandsversammlung

Bodenseekreis – Eine positive Jahresbilanz zogen der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands, Hauptbrandmeister Günther Laur und Kreisbrandmeister Henning Nöh anlässlich der diesjährigen Versammlung des Kreisfeuerwehrverbands, die am 31. März 2017 im Ortsteil Wittenhofen der Gemeinde Deggenhausertal stattfand. Kreisbrandmeister Henning Nöh berichtete davon, dass die Feuerwehren des Bodenseekreises im Jahr 2016 insgesamt zu 2.752 Einsätzen gerufen wurden und damit gegenüber dem Vorjahr 37 Alarme mehr zu verzeichnen waren. In 193 Fällen wurden Menschen aus Lebensgefahr gerettet, 29 Menschen konnten nur noch tot geborgen werden. Als besonders erfreulich bezeichnete es Verbandsvorsitzender Laur, dass nach 2015 auch 2016 ein Zuwachs an Personal in den aktiven Einsatzabteilungen zu verzeichnen sei. Fiel der Zuwachs mit 43 Frauen und Männern im Jahr 2015 bereits schon recht gut aus, waren im Jahr 2016 sogar 74 mehr Bürger bereit, sich ehrenamtlich in der Freiwilligen Feuerwehr zu engagieren. Aktuell sind im Bodenseekreis 2.395 Frauen und Männer im aktiven Dienst der 23 Gemeinde- und fünf Werkfeuerwehren. Auch bei der Jugendfeuerwehr sind es mit 649 Jungen und Mädchen insgesamt 49 Jugendliche mehr als im Vorjahr, lediglich die Altersabteilungen verzeichneten einen Rückgang im Personalstand von 786 auf 767 Angehörige. Insgesamt sind im Bodenseekreis damit 3.811 Menschen bei der Feuerwehr. Die gemeinsam mit den Gemeinden durchgeführte und vom Verband initiierte Werbekampagne „112 – Sei dabei“ trage erste Früchte, so Laur. Allerdings könne die Kampagne, die neben einem Infomobil auch aus einer Website, Bauzaunbannern, Roll-up-Displays, Flyern und anderen Handreichungen besteht, nur einen allgemeinen Rahmen bieten. Entscheidend sei, was die jeweiligen Feuerwehren vor Ort daraus machten. Ein klein wenig Wasser in den Wein goss Kreisbrandmeister Henning Nöh zum ansonsten erfreulichen Thema Personal, zeigte damit jedoch auch gleichzeitig ein großes Potential auf: von den 2.395 aktiven Einsatzkräften seien 2.235 männlich und nur 160 weiblich. „Diese Differenz ist eklatant, da müssen wir nochmal angreifen“, warb Nöh bei den Verantwortlichen der Feuerwehren ebenso wie bei den anwesenden Bürgermeistern. Dank für das Engagement zollten auch Landrat Lothar Wölfle sowie der Bundestagsabgeordnete Lothar Riebsamen in Ihren Grussworten. Wölfle ging dabei besonders auch auf die Unterstützung durch die Feuerwehr im Zusammenhang mit der Flüchtlingshilfe ein. Er sicherte dem Verband und den Feuerwehren auch für die Zukunft Unterstützung und Zusammenarbeit zu. Lothar Riebsamen berichtete aus Berlin von unlängst vorgenommenen Gesetzesänderungen, mit denen Angriffe und Beschimpfungen von Einsatzkräften künftig deutlich schärfer geahndet werden können. Ferner lud Riebsamen eine Delegation der Feuerwehren des Landkreises zu einem Besuch nach Berlin in den Bundestag ein. Traditionell bietet die Versammlung auch den Rahmen, Feuerwehrleute, die sich über das übliche Maß hinaus engagieren, auszuzeichnen. Die höchste Auszeichnung, die im Feuerwehrwesen der Bundesrepublik vergeben werden kann, das Deutsche Feuerwehr Ehrenkreuz in Gold, erhielt der ehemalige Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Markdorf, Hauptbrandmeister Günther Thiel. Die dritthöchste Ehrung des Feuerwehrwesens erhielt Oberbrandmeister Hubert Schuler von der Freiwilligen Feuerwehr Überlingen; er wurde mit dem Deutschen Feuerwehr Ehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet. Hohe Ehrungen wurden auch den ehemaligen Bürgermeistern der Gemeinden Deggenhausertal und Eriskirch zu Teil. Für die Förderung des Feuerwehrwesens in Ihren Gemeinden während ihrer Amtszeit wurden Knut Simon und Markus Spieth mit der Silbernen Ehrennadel des Deutschen Feuerwehrverbands ausgezeichnet. Die Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbandes in Silber erhielten Kommandant Ewald Moser aus Uhldingen-Mühlhofen und Michael Holz, der sein Amt als Kommandant der Werkfeuerwehr des Bodensee-Airports Friedrichshafen unlängst an seinen Nachfolger Tobias Weber übergeben hatte. Die selbe Auszeichnung in der Stufe Gold erhielt Oberbrandmeister Johannes Beck aus Markdorf. Mit dem Ehrenkreuz des Kreisfeuerwehrverbands in Silber wurden Clemens Vogler, Mauro Melloncelli und Michael Lükeville aus Überlingen ausgezeichnet.



Bildvergrößerung bitte klicken!!

Bildvergrößerung bitte klicken!!

Bildvergrößerung bitte klicken!!

Bildvergrößerung bitte klicken!!
Zurück zur Übersicht